Menü
mA1-Bundesliga: TSV Allach – HSG Konstanz am 10.12. um 16 Uhr in der Eversbuschhalle
TSV-News im Detail
Nov 16, 2022 •Kategorie: mA1
Souveräner Sieg bei guten Freunden

Der TSV München-Allach holt zwei weitere wichtige Punkte in Richtung Meisterrunde.

Bild Konstanz Allach.jpg

Nach dem Heimsieg letzten Samstag gegen den Tabellenletzten aus Stuttgart trafen die Allacher A-Jugendlichen diesen Sonntag auf den bekannten Gegner aus Konstanz. Die Mannschaft vom Bodensee war trotz Tabellenplatz acht nicht zu unterschätzen. Den Allachern gelang es jedoch, die Partie zu jederzeit unter Kontrolle zu halten. „Wir haben diese schwierige Aufgabe souverän erledigt“, so Cheftrainer Sandor Virag. Früh in der Partie (nach 12 Minuten) konnten sich die motivierten Spieler schon eine fünf Tore Führung (9:4) erarbeiten und ein kleines Polster schaffen. Die Konstanzer ließen sich aber vorerst nicht abschütteln und näherten sich immer wieder an. Dieser Trend hielt jedoch nicht lange und schon in der 34. Minute konnten die Allacher eine zehn Tore Führung (25:15) ausbauen. Schön war dann auch, dass auch B-Jugendliche so ihre Chance bekommen haben, ihr Können unter Beweis zu stellen. Der finale Spielstand von 39:31 für die A-Jugend vom TSV Allach zeigt auch den Fortschritt, den die Mannschaft während der Vorrunde erzielt hat, wo man noch in der 2. Qualirunde gegen die Mannschaft aus Konstanz unterlegen war. Hierbei ist aber auch zu beachten, dass der Topspieler Jona-Willi Mauch von den Gegnern fehlte und auch die Allacher seit diesem Spiel enorme Kaderveränderungen durchlebt haben. Neben den zwei wichtigen Punkten für den nächsten Schritt zur Meisterrunde, freuten sich unsere Jungs und die mitgereisten Fans vor allem über die Gastfreundlichkeit der langjährigen Freunde. Wie vor dem Spiel ausgemacht, haben die beiden Mannschaften, samt Trainerteam und Fans nach dem Spiel noch gemeinsam selbstgemachtes Gulasch von Konstanz‘ Trainer Gabor Soos gegessen. Die einen machen Essen, die anderen kümmern sich um Getränke. Eine wunderschöne Geste, die allen sicherlich im Gedächtnis bleiben wird. „Schön, dass es auch außerhalb des Spielfeldes solch enge, freundschaftliche Verbindungen gibt“, freut sich Sandor Virag.