Menü
TSV-News im Detail
Sep 19, 2022 •Kategorie: mA1
Zweiter Saisonsieg bei hochklassiger Heimpremiere

Mit 33:26 besiegten die A-Jugend des TSV Allach die HG Oftersheim/Schwetzingen in einem temporeichen Bundesligaspiel.

Bilder/2022_09_17 Bild 2.jpg

Aus der verschlafenen Anfangsphase der letzten Begegnung gegen Balingen hatten unsere Bundesligajungs wohl gelernt und drehten den Spieß diesmal um. Vom Anpfiff weg traten die „ersten Sechs“ vom TSV Allach sehr konzentriert in den Abschlüssen und aggressiv in der Abwehr auf. Die 270 Zuschauer in der gut besetzten Eversbuschhalle gingen begeistert mit. Nach 7 Minuten beim Stand von 5-0 war das Trainerteam aus Oftersheim bereits gezwungen, seine erste Auszeit zu nehmen. Bis dahin hatten Fynn Lühr (3), Benni Völker und Florian Scheerer mit unglaublich schnellen Kombinationen die Lücken in der Abwehr gefunden. Vor allem Kapitän Scheerer lieferte eine sensationelle Partie ab. Als einer der besten Abwehrspieler der Liga organisierte er immer wieder seine 6-0 Abwehr und machte selbst den Innenblock zu einem schier unüberwindbaren Bollwerk. So bissen sich einer der gefährlichsten Halblinken der Südstaffel, Leonhardt Zaum, und sein agiler Mittespieler regelrecht die Zähne aus, an der immer wieder schnell zuschiebenden Deckung. Fast jeden Angriff mussten sie bis zum Passivzeichen der gut leitenden Schiedsrichterinnen ausspielen. Zudem steuerte Florian 6 sicher verwandelte Tore am Kreis ohne Fehlwurf zum Erfolg bei. Auch eine kurze Schwächephase im Angriffsspiel gegen Ende der ersten Halbzeit konnte durch eine gute Abwehrleistung wieder kompensiert werden. Oftersheim kam durch unnötige Hektik der Hausherren, durch Passfehler und unkonzentrierte Abschlüsse bis auf 12-11 (24. Minute) heran. Die neuen Kräfte, die nun von der Bank kamen, brachten wieder mehr Sicherheit. Vicent Auer mit einem Doppelpack und Daniel John, die beide ein gutes Spiel machten, stellten den Pausenstand von 17-14 her. Auch Leander Lettl überforderte mit seiner Schnelligkeit die Oftersheimer Deckung und erzielte zwei wichtige Tore in Unterzahl. Vom Wiederanpfiff bis zur 42. Minute wogte das Spiel hin und her. Beim 22:20 nahm Trainer Sandor Virag eine Auszeit und stellte die Mannschaft hervorragend gegen die jetzt offensive Deckung der Männer aus dem Rhein-Neckar-Kreis ein. Die Folge war ein 4:0 Lauf zum 26:20 und 29:22 in der 50. Minute. Die Breite des Allacher Kaders konnte sich jetzt noch beweisen und spielte das Match bis zum 33-26 mit etlichen wunderschönen Kombinationen und tollem Tempohandball zu Ende. „Wir haben einen sehr guten und attraktiven Handball gespielt, jedoch auch noch mit vielen Fehlern,“ resumierte Trainer Virag, „es ist Anfang der Saison. Es gibt noch Luft nach oben.“ Nächste Woche greifen auch die krankheits- und verletzungsbedingten Fehlenden, Tim Enninghorst und Maxi Altmann, wieder ins Training mit ein. Wenn die Jungs weiter so hart arbeiten, sollte das Saisonziel Hauptrunde im Bereich des Machbaren sein.