Menü
Bayernliga: Herren 1 gegen SG DJK Rimpar II - 36:31
TSV-News im Detail
Feb. 8, 2022 •Kategorie: mA1
JBLH 05.02.22: HC Erlangen - mA1 21:23 (9:10)

So spannend muss ein Derby sein!

Bis zur letzten Spielminute gestaltete sich das bayerische Derby zwischen dem HC Erlangen und den Allacher A-Jugendlichen als heiß umkämpfte Partie. Am Ende konnte die Gäste die beiden Siegpunkte mit nach Hause nehmen.

Derbytime am vergangenen Samstag in Erlangen: der HC musste sich bereits in der Hinrunde den Allacher Jungs geschlagen geben und wollte somit im Kampf um den Spitzenplatz in der Gruppe das Spiel zu Hause für sich entscheiden.

Die Allacher waren mit tatkräftiger Unterstützung nach Franken gereist und hoch motiviert war das Team von Sandor Virag und Andi Krauß sowieso. Der Anfang der Partie gestaltete sich zunächst recht zäh, da beide Mannschaften mit einer guten Abwehr agierten und dafür im Angriff einige Probleme hatten. Aus Allacher Sicht scheiterte die Mannschaft vor allem zu häufig am gegnerischen Torhüter. Das harte Ringen um jedes Tor lässt sich anhand der mageren Ausbeute in der ersten Hälfte recht gut nachzeichnen: 1:3, 10. Spielminute, 7:4, 20. Spielminute und 9:10 der Halbzeitstand.

Nach der Pause war das Angriffsspiel der Gäste durch viele technische Fehler geprägt, sodass sich Erlangen zunächst leicht absetzen konnte. Mit drei Toren lagen die Gastgeber nach den ersten zehn Spielminuten in der zweiten Spielhälfte in Führung. Das Team-Timout Allachs brachte zunächst nicht die erhoffte Wende. Beim Stand von 17:14 (44. Spielminute) nimmt dann der Erlanger Coach seinerseits die Auszeit, woraufhin die Allacher in den folgenden drei Spielminuten zum Ausgleich stürmen (17:17), die Partie war wieder offen! Erneut versuchte der Erlanger Trainer seine Mannschaft durch ein weiteres Timeout zu fokussieren, doch die Gäste aus München konnten in dieser Spielphase etwas erfolgreicher agieren und sich fünf Minuten vor Schluss sogar eine knappe drei Tore-Führung erarbeiten. Doch bis zuletzt blieb diese Partie spannend: Erlangen entschied sich für eine Manndeckung gegenüber des Allacher Topscorers Elias Newel, Allach vergab einen Siebenmeter zwei Minuten vor Spielende und Erlangen kam schließlich noch einmal empfindlich nahe zum 21:22 heran. Doch Allachs Coach Virag hatte noch die letzte Auszeit zur Verfügung, die er 50 Sekunden vor Ende der Partie nahm. Ruhige Ansprache und das spielentscheidende Tor schließlich 25 Sekunden vor der Schlusssirene. Ein harter Kampf, der verdient mit dem Allacher Sieg beendet wurde! Das Ziel, die zwei Punkte mit mach Hause nehmen zu können, hatte das Team erreicht.

Die Erleichterung über den Ausgang war im Anschluss auch dem Coach anzumerken: „Es war ein typisches Derby. Wir haben die schwierige Aufgabe leidenschaftlich gelöst. Wir müssen den Schwung in die nächsten Spiele mitnehmen und sehr konzentriert weiterarbeiten.“