Menü
Bayernliga: Herren 1 gegen SG DJK Rimpar II - 36:31
TSV-News im Detail
Feb. 21, 2024 •Kategorie: mC1
Spielbericht Bayernliga mC 18.02.2024: TSV Allach 09 - HSC 2000 Coburg 38:35 (15:20)

Deutlichen Rückstand mit starker Moral aufgeholt - wieder 2 Punkte gegen Coburg

mC1_Coburg_Rückspiel.jpg

Interview mit dem Trainer der mC1, Christian Berger

Wie war die Stimmung nach dem Sieg in Coburg und vor allem jetzt die Vorbereitung auf das direkte Rückspiel in den Ferien?

„Die Jungs haben in Coburg eine starke Leistung abgeliefert, die auch die aktuellen Leistungen und das Engagement der Jungs im Training unter Beweis stellt. Wir haben aber gar nicht lange über dieses Spiel nachgedacht, sondern uns sofort auf das Rückspiel konzentriert. Uns war klar, dass die Coburger eine Ansage bekommen haben, sich so nicht noch einmal präsentieren zu können. Ebenso kannten sie nun unsere Spielweise, und wir mussten in der kurzen Zeit versuchen, Kleinigkeiten zu ändern, um sie erneut vor Herausforderungen zu stellen. Die Vorbereitung war nicht ideal, zumal das Spiel am letzten Ferienwochenende stattfand. Der ein oder andere konnte gar nicht oder nur einmal trainieren und das hast du im Spiel (vor allem in der 1. Halbzeit) gemerkt, der Rhythmus war nicht da. Zudem erreichten uns am Spieltag zwei Absagen aufgrund von Krankheit. Dennoch haben wir als Trainer-Team mit Andi Feulner und Tobi Hübner mit den Jungs erneut gute Vorbereitungsarbeit geleistet und so konnte das Spiel am Ende gewonnen werden.“

Wie bist du zufrieden mit dem Spiel und dem Team gewesen, und warum lief die 2. Halbzeit um einiges besser als die erste Halbzeit? Erzähl uns etwas zum Spielverlauf.

„Ja, die erste Halbzeit liegen wir 15:20 hinten und die zweite Halbzeit gewinnen wir mit 23:15. Unser Team hat in der zweiten Halbzeit nochmal eine ordentliche Schippe draufgelegt und am Ende quasi 10 Tore aufgeholt. Ausschlaggebend war sicher die (fehlende) Leidenschaft in der ersten Halbzeit. Die Einstellung in der zweiten Halbzeit war um einiges besser. Wie bereits in Coburg kommen wir die ersten Minuten nicht gut ins Spiel und waren direkt 3:6 hinten. Der Coburger Torhüter, der im Hinspiel einen schwarzen Tag hatte, war in der ersten Halbzeit auf jeden Fall ein Faktor. Wir konnten zwar aufschließen, aber gegen Ende der ersten Halbzeit konnte Coburg sich absetzen auf 15:20. Wir machen in der ersten Halbzeit 15 Tore, das ist eigentlich vollkommen in Ordnung. Aber 20 Gegentore ist einfach zu viel und zeigt, dass wir in der Abwehr keinen Zugriff gefunden haben. Mir hat in der Abwehr in der ersten Halbzeit der letzte Einsatz und Wille gefehlt, die Coburger wirklich unter Druck zu setzen. Die Spieler konnten so oft ungehindert auch aus 9 m aufs Tor werfen oder fanden zu leicht die Lücke frei auf 6m. So wird es für unseren Torwart natürlich schwer, die Würfe der wurfstarken Coburger zu parieren. Unser Torwart hatte dennoch einen guten Tag und konnte einige wichtige Bälle halten. In der Halbzeit hingen die Köpfe natürlich etwas, aber das war kein Grund aufzugeben. Die Jungs wissen, zu was sie in der Lage sind, das haben sie in der 2. Halbzeit gezeigt. Taktisch haben wir zur Halbzeit 3 Dinge umgestellt, die alle gegriffen haben, was letztlich den Erfolg brachte. Die Einsatzbereitschaft und der Wille in der Abwehr war nun deutlicher zu spüren. Ballgewinne und eine etwas offensivere Ausrichtung der Abwehr waren Maßnahmen, mit den die Coburger nicht zurechtgekommen sind. Des Weiteren haben wir den Schwerpunkt im Angriffsspiel auf die rechte Seite verlagert, was ebenso aufgegangen ist, so dass wir einige wichtige Tore erziele konnten. Das mussten wir auch: Wir fangen uns direkt nach der Halbzeit weitere 2 Gegentore und sind 7 (!) Tore hinten (15:22 & 16:23), können bis zur 36. Minute auf 5 Tore verkürzen. Und dann ging die Aufholjagd los. Tor um Tor sind wir nähergekommen auf 31:34. Dann kam für uns der entscheidende Moment, als Coburg quasi 3 Zeitstrafen innerhalb 2 min bekam und wir durch 2 Gegenstöße auf 34:34 ausgleichen konnten (3:0 Lauf). Getragen durch die Stimmung des Teams, vor allem aber die Stimmung auf der Tribüne der heimischen Fans wollten die Jungs nun den Sieg mehr als Coburg. Am Ende hatte Coburg im Angriffsspiel wenig Ideen und wir konnten weitere Bälle herausfangen oder clever heraustippen. Am Ende haben wir das Spiel mit 38:35 gewonnen. Einen 7-Tore Rückstand aufzuholen und am Ende mit +3 das Spiel zu gewinnen, zeigt, was die Jungs an mentaler Stärke an den Tag gelegt haben. Respekt. Ein großer Dank geht auch an den 8. Mann, die Zuschauer, die eine Wahnsinnsstimmung gemacht haben. Einen besonderen Dank möchte ich an Stefan Hagl und sein Team der mB aus Pfaffenhofen richten, die ihren ehemaligen Spieler besucht und lautstark angefeuert haben.“

Wie ist der Ausblick auf das nächste Spiel gegen Erlangen?

„Auch über diesen Sieg gegen Coburg können wir uns nicht lange freuen, denn es steht bereits der nächste große Gegner an, der HC Erlangen. Wir haben nicht lange Zeit, eine Woche und 3 Trainingseinheiten, bei denen nochmal ein Fein-Tuning ansteht und die Vorbereitung auf das Erlanger Spiel. Das Spiel wird erneut sehr hart werden. Zwar konnten wir im Hinspiel den Erlangern einen Punkt abnehmen, dennoch sind sie und Ismaning immer noch der große Favorit auf die bayerische Meisterschaft. Aus diesem Grund wird auch dies ein sehr schweres Auswärtsspiel, bei dem wir erneut alles geben werden, um 2 Punkte mit nach Allach zu nehmen.“