Menü

Ein starker Rücken - Basis für unser Wohlgefühl. Teil #1

Wie viele Stunden habt ihr heute im Sitzen verbracht? Und auf sitzt ihr, wenn ihr in euren Rechner schaut und auf die nächste Videokonferenz wartet? Tut der Rücken weh oder ist der Schmerz bereits zur Normalität geworden, mit der ihr euch abgefunden habt.

Damit ist jetzt Schluss!

Aufstehen, Motor an und Trommelwirbel für euren ersten Schritt für einen starken Rücken. Schon in Redensarten wie „Ein breites Kreuz haben", „den Rücken frei halten" oder „Rückgrat zeigen" wird deutlich, welchen Stellenwert unser Rücken für unser Lebensgefühl hat.

Er gibt uns Halt, er richtet uns auf und sorgt dafür, dass wir erhobenen Hauptes durchs Leben gehe können. Tun wir also was für diesen besonderen Ort der Kraft und Energie. Er hat es nicht nur nötig, sondern auch verdient!

In 2 Sessions schicken wir euch einfache, aber wirksame Übungen für ein neues Wohlgefühl.

3,2,1..... Teil #1 geht los!

10 Tipps zur Durchführung der Übungen, die ihr in den Videos nachmachen könnt.

  1. Rückentraining ist ähnlich wie Zähneputzen. Macht es ordentlich und regelmäßig! 
  2. langsame und kontrollierte Bewegungen sind das A und O. Schnell kann jeder!
  3. schaut euch immer zuerst das Video an und ahmt es "trocken" nach bevor ihr die Übung real durchführt
  4. Startet mit einem Satz pro Übung - 12 bis 15 Wiederholungen sind das Ziel. Schafft ihr mehr, dann macht maximal 20 Wiederholungen
  5. Seid ihr geübter, dann macht 2-3 Sätze pro Übung - beachtet aber, dass ihr die Geschwindigkeit weiterhin kontrolliert und moderat haltet
  6. Achtet auf eure Atmung! Nicht die Luft anhalten sondern während der Übungsausführung weiter ein- und natürlich ausatmen :)
  7. Bauchmuskulatur angespannt und zwar jederzeit. Bemerkt ihr, dass ihr nachlasst, dann kurze Pause und dann wieder neu ansetzen
  8. Macht die Übungen nicht auf dem Boden, sondern sucht euch eine Möglichkeit wie eine Langbank oder ähnliches.
  9. Kraft ist NICHT gleich Stärke. Gewichte sind KEINE erforderlich. Stärke beweist sich nicht dadurch, dass man viel Gewicht nimmt, sondern indem man diszipliniert ist. Kräftige Menschen gibt es viele, aber starke sind eher selten.
  10. Ein Lachen währen der Übungen sorgt dafür, dass ihr auch euer Gehirn mit Dopamin (Glückshormon) belohnt. Freude am Tun!
Euer Athletiktrainer 
David Holzer

Die TSV-Allach-Rückenübung Nr. 1


Die TSV-Allach-Rückenübung Nr. 2


Die TSV-Allach-Rückenübung Nr. 3


Die TSV-Allach-Rückenübung Nr. 4


Die TSV-Allach-Rückenübung Nr. 5


Die TSV-Allach-Rückenübung Nr. 6


Die TSV-Allach-Rückenübung Nr. 7


Die TSV-Allach-Rückenübung Nr. 8


Die TSV-Allach-Rückenübung Nr. 9