Menü
Logo des TSV München-Allach 1909
Ich spiele seit meinem 3. Lebensjahr beim TSV Allach Handball– und jetzt auch in der Bundesliga!
Stephan Seitz

Das Ziel des Vereins ist es, die sportmedizinische Betreuung seiner Spielerinnen und Spieler zu verbessern und die Anzahl der Verletzungen zu reduzieren.

Unser Ärzte- und Physioteam steht Euch dafür bei Verletzungen kurzfristig zur Seite und begleitet Euch auch während notwendiger Reha Maßnahmen. Sehr gerne beantwortet das Team auch im Vorfeld alle Eure Fragen zur Verletzungsprävention.

Bei schweren Verletzungen am Wochenende habt ihr immer die Möglichkeit auch zur Behandlung zu den Barmherzigen Brüdern zu fahren. Dort werdet ihr nicht nur direkt nach Verletzungen verarztet, sondern ihr könnt in der Klinik auch anschließend ggf. notwendige Physiobehandlungen durchführen lassen. Kontaktiert dazu in beiden Fällen vorher kurz die Steffi unter 0177/1586783.

Ansonsten könnt ihr jederzeit innerhalb von 24 h einen Termin in der orthopädischen Praxis von Matthias erhalten. Ein Anruf in der Praxis genügt. Gebt dazu einfach an, dass ihr Handballer beim TSV seid.

Neben den notwendigen Untersuchungen wird Matthias für Euch gerne auch die Koordination der weiteren Termine und vor allem die Kommunikation zu den jeweiligen Physios und Trainern übernehmen.

Übersicht über die geplanten Inhalte des Allacher Ärzte- und Physiokonzeptes

Ein sehr wichtiger und erster Baustein ist unser Angebot zur Basisausbildung für alle Trainer des TSV Allach. Dazu werden Euch Steffi, Sissi und Matthias in einer Präsentation und anhand vieler praktischer Übungen die wichtigsten Grundlagen zur Verletzungsprävention und notwendiger Erstmaßnahmen im Handball vermitteln.

Geplante Termine: 10.9.20, 17.9.20 und 23.9.20

Und lest selber, wie sehr unser Ärzte- und Physioteam schon immer und immer noch mit dem Handball verbunden ist.

Steffi Patzkowski

Schon seit meiner Kindheit habe ich den Traum, als Physiotherapeutin zu arbeiten. Solange ich denken kann, faszinieren mich die Zusammenhänge im Körper und wie ich diese beeinflussen bzw. wie man Problemen vorbeugen kann.

Seit 2003 übe ich jetzt meinen Traumberuf bereits aus. Durch die Vielzahl an Behandlungen ist mir in dieser Zeit die Individualität jedes einzelnen noch deutlicher geworden.

Zu meinen Patienten zählte vor ein paar Jahren der vermutlich berühmteste deutsche Fußballer. Ihm verdanke ich den Mut mich Richtung Sportphysiotherapeutin weiterzuentwickeln und die Idee mein Know How bei den Handballern einzubringen. Diesen Schritt habe ich nie bereut!

Seit 2 Jahren betreue ich inzwischen meine Jungs von der Allacher Ersten! Ich freue mich jedes Mal über die Abwechslung und den Ausgleich zu meiner täglichen Routine.

Mein persönlicher Höhepunkt jedoch war letztes Jahr die Teilnahme als Physio bei der Handball Beach-EM mit den U17 Juniorinnen.

Benedikt Aigner

In meiner niederbayerischen Heimat Landau habe ich als Kind und Jugendlicher die Möglichkeit gehabt viele Sportarten auszuprobieren. Wie alle auf dem Land habe ich mit dem Fußball begonnen und dann noch beim Volleyball, Basketball, Tennis, Tischtennis und Schwimmen geschnuppert. Mit 14 Jahren habe ich dann den Handball für mich entdeckt und auch sofort lieben gelernt. Mich fasziniert am Handball die Schnelligkeit, der Abwechslungsreichtum, die Präzision, eigentlich alles.

Leider bin auch ich nicht von Verletzungen verschont geblieben und musste deshalb schon sehr früh meine aktive Zeit beenden. Allerdings hat mich meine damalige Kreuzbandverletzung zu meinem jetzigen Job geführt. Die Möglichkeiten durch Physiotherapie einem verletzten Sportler wieder auf die Beine zu helfen, faszinieren mich.

Das besondere an der Sportphysiotherapie im Leistungssport sehe ich in der Zielstrebigkeit und dem Willen, mit dem die Athleten nach einer Verletzung mit mir gemeinsam daran arbeiten, wieder fit zu werden. Das beeindruckt mich immer aufs Neue.

Aber auch wenn die Athleten nicht verletzt sind, arbeiten wir stetig gemeinsam daran neue Ziele zu definieren, Trainingspläne zu entwickeln, Schwachpunkte aufzudecken und entgegen zu steuern, ohne die Stärken zu vernachlässigen.

Diese Effizienz und den dazugehörigen Enthusiasmus habe ich bei der Betreuung des Nachwuchses der Volleyballnationalmannschaft und des Nachwuchses der DHB Beach Handballer bereits erleben dürfen.

Nach 2 Jahren als Physio bei den Handballern in Ismaning, freu ich mich jetzt darauf die Allacher A- Jugend dieses Jahr in ihrer 2. Bundesligasaison zu betreuen. Mein Ziel ist es dabei, im Austausch mit den Spielern, den Trainern, den Ärzten und der anderen Physios den Leistungssportgedanken zu fordern und zu fördern.

Sissi Schwarzer

Seit meinem 14. Lebensjahr verbringe ich den größten Teil meine Freizeit in der Handballhalle. Angefangen hat alles in Wolfratshausen und mit der Bayernliga in Geretsried ist meine aktive Zeit dann zu Ende gegangen. Meine Erfahrungen und meine Leidenschaft für den Handball habe ich anschließend als Trainerin von den Minis bis zu den Senioren (Damen und auch Herren) weitergegeben.

Seit 4 Jahren bin ich über meinen Sohn ein Teil der Handballfamilie in HandbAllach. Als ausgebildete Rettungssanitäterin kann ich zwar neben unserem neuen Vereinsarzt und der Physio nur einen kleinen Beitrag leisten, aber trotzdem freu ich mich riesig darauf, wenn der Ball endlich wieder rollt. Es ist Zeit wieder auf die Bank zurückzukehren. In der nächsten Saison werde ich deshalb für eine der Mannschaften des TSV Allach die medizinische Betreuung übernehmen und so auch einen kleinen Beitrag zur Verletzungsprophylaxe und der Erstversorgung nach Verletzungen leisten.

Dr. med. Matthias Klepsch

Meine Erfahrungen als ehemaliger Handballer in der zweiten Liga und bayrischer A-Jugend Meister beim VfL Günzburg, Sportorthopäde und Sportwissenschaftler waren 2007 die ideale Voraussetzung für den Einstieg in die Profisportbetreuung. 10 Jahre habe ich als Arzt die Juniorinnen bzw. Damenhandballnationalmannschaften betreut und bei drei Europameisterschaften begleitet.

Es ist mir allerdings schon immer ein Anliegen auch den Amateursport und im Besonderen den Handball, ein Stückchen zu professionalisieren. Mein Schwerpunkt liegt dabei naturgemäß auf der Betreuung und Begleitung der SportlerInnen nach Verletzungen. Um den optimalen Wiedereinstieg ins Training und den Spielbetrieb zu schaffen, ist die Zusammenarbeit und Abstimmung mit Euch Trainern und den jeweiligen Physios in meinen Augen ein zentraler Baustein. Nur gemeinsam können wir es schaffen, das erneute Verletzungsrisiko zu minimieren.

Sehr gerne bringe ich dazu mein Wissen aus der Zeit mit der Nationalmannschaft, vielen Jahren der Zusammenarbeit mit mehreren Handballmannschaften, aber auch aus meiner Lehrtätigkeit zu Gesundheit im Sport bzw. Sportverletzungen/Sportschäden im Handball beim Bayrischen Handballverband, mit ein.

Ich freu mich auf eine erfolgreiche und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem TSV Allach.