Menü
Wirbelsäulengymnastik heute online per Zoom. Hier klicken!
A-Jugend-Bundesliga: TSV Allach gewinnt 46:26 zu Hause gegen HSG Konstanz
Aufzeichnung unter www.tsvallach.de > Handball > Videos der Abteilung Handball
TSV-News im Detail
Jan 27, 2020 • Kategorie: mA1
JBLH: HC Bremen : männliche A1 41:43 (24:21)

Im Norden holt Allach die ersten Punkte!

Die A-Jugendlichen konnten sich durch großen Einsatz trotz eigener Abwehrschwächen in einem sehr temporeichen Spiel verdient die beiden ersten Punkte in der Meisterrunde holen. 


Die längste Auswärtsfahrt der Saison führte die A-Jugendlichen am vergangenen Samstag nach Bremen. Vor drei Jahren waren beide Teams schon einmal aufeinandergetroffen, damals während der Turnierteilnahme in Lund als B-Jugendliche.


Nach fünfeinhalb Stunden entspannter Zugfahrt, Einchecken im Hostel und dem obligatorischen Teller Nudeln beim „Italiener um‘s Eck“, stimmte sich die Mannschaft am späten Nachmittag auf das bevorstehende Match ein. Die mitgereisten Fans konnten hingegen noch im Schnelldurchlauf die Highlights der hübschen Bremer Innenstadt auf sich wirken lassen und unter anderem auch dem Maskottchen, der Skulptur der Bremer Stadtmusikanten, noch einen kurzen Besuch abstatten…


Anpfiff und los ging die schnelle Partie. Die Gastgeber erwischten hierbei den deutlich besseren Start und überrannten die Allacher Buam zunächst erst einmal und so stand es bereits in der vierten Spielminute 4:1. Bereits zu Beginn zeigten sich auch schon die größten Schwächen in der ersten Halbzeit auf Allacher Seite: der Abwehr fehlte der nötige Zugriff auf die wendigen Bremer Spieler und im ebenso schnellen Spiel nach vorne fehlte mitunter die Präzision. Schnelligkeit bedeutete in dem Zusammenhang leider Hektik und damit eine hohe Fehlerquote beim Torabschluss. Die Gäste fanden nach und nach etwas besser in die Begegnung und der insgesamt stark haltende Bremer Torhüter musste nun auch ein ums andere Mal hinter sich greifen, weil auch die Abwehr des HC nicht ausreichend abgestimmt agierte. So entwickelte sich eine Partie mit unheimlich vielen geworfenen Toren auf beiden Seiten (8:6, 10. Minute; 16:12, 20. Minute). Die Allacher Buam versuchten in dieser Spielphase immer wieder anzugreifen und fanden dabei oftmals erfolgreich den Weg über Cedric am Kreis. Allerdings blieb der Rückstand über weite Strecken der Partie trotzdem bei drei, vier Toren. Ein Torhüterwechsel, bessere Absprachen in der Abwehr, mutige Abschlüsse von allen Positionen sowie ein ganz starker Vitus am Siebenmeterpunkt ermöglichten es den Allachern schließlich, mit nur drei Treffern Rückstand, beim 24:21, in die Pause zu gehen.


Zurück auf dem Spielfeld wirkten die Jungs neu fokussiert, in Hälfte zwei gehörte nun ihnen die Anfangsphase. In der 34. Spielminute erzielten sie das erste Mal den Ausgleich (25:25), ein erster Zwischenerfolg. Nicht nur die Jungs auf der Platte und auf der Bank feierten jeden Treffer lautstark, auch die Fans pushten ihr Team immer wieder von der unmittelbar hinter der Auswechselbank befindlichen Tribüne. Die A-Jugendlichen, inzwischen von einem ganz stark in der Abwehr kämpfenden Marco, der auch im Angriff beim Spiel mit zwei Kreisläufern neue und für Bremen unerwartete Akzente im Spiel setzen konnte, hatten inzwischen spürbar neuen Biss gefunden und witterten förmlich, dass sie das Spiel noch zu ihren Gunsten herumreißen konnten. 20 Minuten vor Spielende gelang den Jungs die erste Führung (28:29), die sie dann auch hartnäckig verteidigten. Die Gastgeber, von der Wende im Spiel offensichtlich überrascht, fanden zunächst kein Mittel gegen die stark kämpfenden Allacher Buam, die ihre Führung sukzessive ausbauten (32:36, 49. Minute und 35:42, 56. Minute). Sieben Tore und nur reichlich vier Minuten auf der Uhr verbleibend, wurden die Gäste dann allerdings noch einmal nachlässig. Die offensive Manndeckung der Bremer bereitete dem Team zunächst Probleme. Doch wurde von Seiten der Bank reagiert und mit schnellen Rückraumspielern, die diese Deckungsvariante parierten, konnte der zwischenzeitliche schnelle Fünf-Torelauf (40:42, 59. Minute) gestoppt werden und Vitus durch seinen insgesamt neunten (!) verwandelten Siebenmeter sorgte 30 Sekunden vor Spielende für die Gewissheit, dass man im vierten Spiel der Meisterrunde endlich die beiden ersten Punkte für sich verbuchen kann. 41:43 lautete schließlich das Schlussergebnis dieses Spiels im hohen Norden.


Im Anschluss daran dann unbeschreibliche Freude bei den Jungs auf der Platte und lautstarke Begeisterung bei den Fans. 


Fazit: Ein sehr spannendes Spiel mit viel Kampfgeist und Spielfreude, bei dem sich die Jungs am Ende auch endlich einmal selbst belohnen konnten! Wieder gab es allerhand „Baustellen“ zu sehen, an denen in der kommenden Woche gearbeitet werden muss. Mit diesem Sieg holten sie sich allerdings erst einmal eine Portion Selbstvertrauen, wenn es kommenden Samstag in der „Eversbuschhölle“ endlich wieder ein Heimspiel gibt. Zu Gast ist die Mannschaft des TSV GWD Minden und Spielbeginn ist diesmal erst um 18.00 Uhr.