Menü
mA1-Bundesliga: TSV Allach – HSG Konstanz am 10.12. um 16 Uhr in der Eversbuschhalle
TSV-News im Detail
Nov 21, 2022 •Kategorie: mA2
Landesliga Süd mA 13.11.22: TSV Vaterstetten - TSV Allach 09 II 32:29 (14:16)

Gute Leistung über weite Strecken des Spiels, aber nach Unterbrechung den Rhythmus verloren

Nach dem schwächeren Auftritt in Ottobeuren stand vergangenen Sonntag für die männliche A1 gleich wieder ein schweres Auswärtsspiel auf dem Programm – diesmal ging es zum Tabellenzweiten nach Vaterstetten.

Die Partie begann mit einem vorsichtigen gegenseitigen Abtasten – fast sechs Spielminuten lang fiel kein einziges Tor, erst dann ging es richtig los. Als der Bann einmal gebrochen war, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Mannschaften sehr konzentriert agierten. Fast die gesamte erste Halbzeit hindurch legten die Kleeblätter mit einem oder zwei Toren vor und die Gastgeber zogen wieder nach. Diese Halbzeit zählte klar zu den besseren Saisonleistungen der Allacher, und so ging es mit einer 14:16 Führung in die Pause.

Nach der Pause konnten die Jungs daran nahtlos anknüpfen und sogar noch eine Schippe drauflegen, so dass bis zur 39. Minute der Vorsprung auf 4 Tore ausgebaut wurde. Kurz darauf zog sich Paul leider im Getümmel eine Blessur zu und fiel für den Rest des Spieles aus (gute Besserung!). Die Unterbrechung brachte die Jungs spürbar aus dem Rhythmus und in den folgenden Minuten gelang es ihnen nicht, den Kopf wieder frei zu bekommen. Das vorher gut funktionierende Konzept im Spiel ging verloren, dem Gegner gelangen vier Tore in Folge, und so wurde kurz nach Mitte der zweiten Hälfte der Vorsprung wieder aus der Hand gegeben (23:23). Nach einer Auszeit konnten sich die Jungs zwar wieder etwas fangen, aber in den Groove der ersten 40 Minuten fanden sie nicht mehr zurück. So konnten die Gastgeber schrittweise davonziehen, und letztlich blieben mit einem Endstand von 32:29 beide Punkte in Vaterstetten.

Es war schade, dass die Allacher das Ruder nicht nochmal herumreißen konnten – zwar hatte sich Vaterstetten als der erwartet schwere Gegner erwiesen, aber mit einer insgesamt wirklich guten Leistung hatten die Jungs das Spiel über weite Strecken gut in den Griff bekommen und hätten sich durchaus ein besseres Endergebnis verdient gehabt. Wenn es ihnen zukünftig gelingt, bei Ausfällen oder ähnlichen schwierigen Spielsituationen trotzdem konstant ihre Leistung abzurufen, werden sie auch solche herausfordernden Spiele für sich entscheiden können.