Menü
Wirbelsäulengymnastik heute online per Zoom. Hier klicken!
A-Jugend-Bundesliga: TSV Allach gewinnt 46:26 zu Hause gegen HSG Konstanz
Aufzeichnung unter www.tsvallach.de > Handball > Videos der Abteilung Handball
TSV-News im Detail
Nov 16, 2021 • Kategorie: wB1
Bayernliga 14.11.21: wB1 – Ottobeuren 29:23 (17:11)

Ungefährdeter Sieg in einem intensiven Spiel

Unsere wB1 hat sich überzeugend in der Bayernliga zurückgemeldet. Nach den im Ergebnis nicht optimalen ersten beiden Partien empfing man am vergangenen Wochenende den TSV Ottobeuren in der heimischen Eversbuschhalle. Im Vorfeld war es schwierig, diesen Gegner einzuschätzen, kam es doch in der letzten Saison (noch in der C-Jugend) wegen des coronabedingt vorzeitigen Ligaabbruchs nicht mehr zu einem Kräftemessen. Man wusste also nicht so recht, was zu erwarten war. Gerade deshalb war Konzentration von der ersten Minute an gefragt und wurde von den Allacherinnen auch geliefert. Sie waren von Beginn an wach und konzentriert. Bereits eine der ersten Szenen des Spiels war tonangebend, als man einen leichten Fehler der Gegnerinnen antizipierte, beherzt deren dann ungeordnete Abwehr überwand und bereits nach 20 Sekunden das 1:0 erzielte. Weil die Konzentration dann auch hochgehalten werden konnte, lagen die Allacherinnen bereits nach etwa 10 Minuten konstant in Führung, die die gesamte Partie über nie mehr ernstlich gefährdet war. Stand es in der Halbzeit schon 17:11, so baute unser Team den Vorsprung in der zweiten Halbzeit bis zu zwischenzeitlichen 14 Toren aus. Es lief gut: Die Abwehr stand sicher, weil zusammengearbeitet wurde und sich so für die Gegnerinnen Lücken nur spärlich öffneten. Und selbst dann waren die Allacher Torhüterinnen ein verlässlicher Rückhalt. Im Angriff wurden häufig die von Ottobeuren aufgelassenen Korridore erkannt und durch schöne Zuspiele erfolgreich genutzt. Wenn es aber nötig war, schreckte die Offensive auch nicht davor zurück, sich energisch durchzusetzen. Auch konnten immer wieder Gegenstöße genutzt werden, um die Gegnerinnen auf beruhigendem Abstand zu halten. Das Endergebnis von 29:23 war somit sehr verdient.

Viel Licht also beim ersten Sieg der Saison vor heimischem Publikum. Aber auch etwas Schatten. Die Partie wurde insgesamt sehr intensiv geführt und das Team aus Ottobeuren war weit davon entfernt, sich vor Ablauf der Spielzeit der drohenden Niederlage zu fügen. Auf beiden Seiten wurde hart gekämpft. Zwar wurde das Spiel nie aggressiv-unfair, aber eine Vielzahl von Zwei-Minuten-Strafen zeigen, dass man sich gegenseitig wenig nachgab. Das hatte Folgen. Auf beiden Seiten mussten verletzte Spielerinnen vom Platz und konnten nicht mehr weiterspielen. Wir hoffen, dass hier nichts allzu Folgenreiches passiert ist und alle bald wieder fit sind.

Insgesamt hätte es den Allacherinnen in mancher Spielszene gutgetan, ruhiger zu agieren. Bisweilen ließen sie sich von einer aufkommenden Hektik anstecken. Das wäre aufgrund des Torverlaufs gar nicht nötig gewesen. Gelingt es, auch in solchen Situationen noch souveräner zu agieren, ohne aber auf der anderen Seite die Konzentration zu verlieren, wäre das ein weiterer Schritt nach vorne. Aber es bleibt dabei: Eine gute Leistung unserer wB1.