Menü
Wirbelsäulengymnastik heute online per Zoom. Hier klicken!
A-Jugend-Bundesliga: TSV Allach gewinnt 46:26 zu Hause gegen HSG Konstanz
Aufzeichnung unter www.tsvallach.de > Handball > Videos der Abteilung Handball
TSV-News im Detail
Okt 21, 2020 • Kategorie: wC1
Bayernliga wC1: TSV Schwabmünchen - TSV Allach 25:31 (14:19)

Saisonauftakt nach Maß

Ohne Zweifel: Der Auftakt unserer wC1 zur Bayernligasaison 2020/2021 ist gelungen. Gegen Schwabmünchen erreichte man auswärts einen klaren ersten Sieg und ging mit dem Ergebnis von 25:31 für Allach vom Feld. Dabei war bei unserer Mannschaft in den ersten Minuten der Partie noch eine gewisse Nervosität zu spüren: Eine Mixtur aus Unsicherheit zum Saisonstart und Respekt gegenüber dem Gegner führte zu leichten Ballverlusten und zur schnellen 2:0-Führung der Schwabmünchenerinnen. Aber diese Phase währte nur kurz. Das Team ließ sich nicht verunsichern, sondern kämpfte und kam so ins Spiel. Konnte sich in der folgenden Spielphase keine der beiden Mannschaften absetzen, erarbeitete sich unsere wC1 ab der 14. Minute einen Vorsprung, den sie nicht mehr aus der Hand gab und sogar stetig ausbaute. Die Allacherinnen kombinierten nun in der Offensive flexibel und sicher, nutzten Tempogegenstöße effizient und fanden in der Abwehr Mittel und Wege, die Angriffsbemühungen der Gegnerinnen immer wieder erfolgreich zu stoppen. Auf der Anzeigetafel stand zur Halbzeit ein verdientes 14:19 für Allach. In der zweiten Halbzeit knüpfte unsere wC1 dort an, wo sie in Hälfte eins aufgehört hatte. Sie kämpfte, wo es notwendig war, und setzte wo immer möglich spielerische Mittel ein. Der Vorsprung war nie geringer als fünf Tore. Auch wenn gegen Ende der Spielzeit die Kräfte ein wenig ausgingen, war die Gesamtleistung souverän. Besonders hervorzuheben: Das Team präsentierte sich in einer durchaus harten, aber nie unfairen Partie homogen, es agierte als Einheit. Diese Leistung hat Freude gemacht, sie war allerdings nicht zuletzt möglich, weil unsere beiden Torhüterinnen schlicht hervorragend hielten. Gerade in der ersten Halbzeit dürfte die Schwabmünchener Offensive bisweilen der Verzweiflung nahe gewesen sein, weil sie immer wieder an Mirjam („Mimi“) Grimm und ihren tollen Reflexen scheiterte.

Als die Schlusssirene ertönte, stand es schließlich 25:31 für Allach. Ein Sieg, der verdient und im Rückblick betrachtet ungefährdet war. Teamgeist, Kampfbereitschaft, Spielwille in der Offensive und Abwehrverhalten stimmten. Das macht Vorfreude auf die weitere Saison, Selbstvertrauen jedenfalls darf die Mannschaft haben. Allerdings: Es war erst das erste Spiel, mehr nicht. Viele weitere Partien kommen noch, die nächste bereits in wenigen Tagen, am Samstag, dem 24.10, zu Hause in der Eversbuschhalle gegen die wC1 des SV München Laim. Das Team aus Laim steht im Moment in der noch wenig aussagekräftigen Tabelle der Bayernliga mit 2:2 Punkten auf Platz 4, die Allacherinnen mit ihrem Sieg im ersten Spiel auf Platz 2. Auch bei der nächsten Partie geht es darum, die Konzentration von Beginn an hochzuhalten und so beherzt zu Werke zu gehen wie im ersten Spiel. Das wird auch notwendig sein, denn man sei daran erinnert: Im letzten wC1-Spiel gegen Laim im Februar verlor Allach 21:29 – und zwar in der heimischen Eversbuschhalle.

 

Für den TSV Allach 09 spielten: Rebecca Beck, Sophie Ehreke, Melina Georgines (Tor), Mirjam Grimm (Tor), Marina von Hoenning O’Caroll, Maria Klumpp Dias Terra, Tanina Leupold von Löwenthal, Marlene Münchow, Leila Ott, Maya Pfleghar, Finja Priggemeyer,  Mijana Tanaskovic, Fabienne Unruh