Menü
Wirbelsäulengymnastik heute online per Zoom. Hier klicken!
A-Jugend-Bundesliga: TSV Allach gewinnt 46:26 zu Hause gegen HSG Konstanz
Aufzeichnung unter www.tsvallach.de > Handball > Videos der Abteilung Handball
TSV-News im Detail
Okt 1, 2020 • Kategorie: mA1
JBLH: HG Oftersheim/Schwetzingen - männliche A1 26:35 (15:10)

Ein guter Anfang

War dem JBLH-Team des TSV Allach in der Vorbereitungsphase das Reisen per Quarantäne verboten worden, so durfte es zum Saisonauftakt gleich früh morgens die weiteste Fahrt der Hinrunde zur HG Oftersheim/Schwetzingen antreten. Am späten Abend zurück in München hatte man die ersten beiden Punkte im Gepäck.

Ein erstes Saisonspiel steht immer unter erschwerten Bedingungen. Der Spielrhythmus ist noch nicht gefunden, über die Gegner gibt es kaum Informationen und dieses Jahr zusätzlich die Pandemielage mit all ihren Auswirkungen.

Trotzdem fand die Mannschaft recht gut ins Spiel. Im Angriff lief der Ball, man erspielte sich die entsprechenden Chancen, die vor allem durch die Liga-erfahren Stephan Seitz, Cedric Riesner und Philipp Hlawatsch in Tore umgemünzt wurden. Auch die Abwehr stand in einer offensiven Variante eigentlich ordentlich, aber es gelang oft nicht, die Räume ausreichend zu schließen und aus dem Tor kam nicht die gewohnte Unterstützung. Es entstand ein gefälliges Spiel, bei dem sich keiner der Kontrahenten mit mehr als zwei Toren absetzen konnte.

In dieser Art war die Situation bis beim 17:15 für unser Team, als Trainerfuchs Andi Krauß eine Oftersheimer Auszeit für eine Umstellung in der Abwehr nutzte. Während die Spitze mit vielen Freiheiten offensiv den Spielaufbau der Heimmannschaft stören sollte, verdichteten die fünf defensiveren Abwehrspieler den Raum in der Nahwurfzone. Genau in dieser Phase kippte das Spiel. Ein Steal, der nach dem resultierenden Gegenstoß einen verwandelten Strafwurf und eine Strafzeit gegen den Gegner einbrachte. Als dieser dann mit sechstem Feldspieler spielte, sorgte ein abgefangener Pass für einen weiteren Gegenstoß auf das leere Tor zur 19:15-Pausenführung.

Mit mehr Sicherheit startete das Team in die zweite Hälfte. Die Abwehr stellte die Gastgeber weiter sichtlich vor Probleme, während im konzentrierten und ballsicheren Angriff immer wieder gut herausgespielte Gelegenheiten zu Toren führten, welche die Führung bis auf 30:21 in der 50. Minute erhöhten. Dabei ließ man zwar weiterhin relativ viele hochkarätige Chancen aus oder schenkte so manchen Ball her, aber der nun bestens aufgelegte Luis Oberosler im Tor machte selbst Großchancen der Oftersheimer wiederholt zunichte.

Die Vorentscheidung im Spiel war gefallen und so konnte in weiteren Aufstellungsvarianten agiert werden. Der Erfolg geriet in der zweiten Hälfte nie in Gefahr und das Spielergebnis lautete dann verdient 35:26.

Sehr auffällig waren im Angriff die Toptorschützen Stephan Seitz mit 14 und Philipp Hlawatsch mit 6 Toren, deren Erfolge natürlich teilweise durch die Vorbereitung der Mitspieler erst möglich wurden. Für die Abwehrarbeit um die Defensivorganisatoren Cedric Riesner und Valentin Baumgarten, sowie den vorgezogen spielenden Linus Ruhwandl hatte das Trainerteam Andi Krauß und Sandor Virag ein besonderes Lob übrig. Die Diszipliniertheit und taktische Cleverness, mit der das Team agiert hat, so der Chef-Coach, ist eine gute Basis für die kommenden Spiele.