Menü
Wirbelsäulengymnastik heute online per Zoom. Hier klicken!
A-Jugend-Bundesliga: TSV Allach gewinnt 46:26 zu Hause gegen HSG Konstanz
Aufzeichnung unter www.tsvallach.de > Handball > Videos der Abteilung Handball
TSV-News im Detail
Feb 19, 2020 • Kategorie: mD1
BOL: männliche D1- HT München 27:20 (12:9)

Sieg im Spitzenspiel gegen HT München – Revanche geglückt

Im vierten Spiel der Rückrunde holt unsere männliche D1 die nächsten zwei Punkte und steht aktuell weiterhin ungeschlagen auf Tabellenplatz 1 mit einem sehr guten Torverhältnis. Das Spiel gegen den bereits aus der Hinrunde bekannten HT München kontrollierten die Jungs von Christian Berger und Luca Hasekamp, an diesem Tag aushilfsweise von Stefan Berger gecoacht, von Beginn an. Mit 27:20 (12:9) gewinnt unser TSV-Nachwuchs deutlich und souverän an diesem Tag.

 


Bereits in der Vorwoche gab es keine idealen Vorbereitungs-Voraussetzungen für das Spiel am Samstag. Durch Sturmtief „Sabine“ wurde das Montagstraining abgesagt und somit stand nur noch ein Training auf dem Plan, um sich auf das Spitzenspiel vorzubereiten. Ebenso erreichte die Mannschaft die Nachricht, dass beide Haupt-Trainer (Berger / Hasekamp) verhindert sind. Somit musste erneut der Bruder, der die Mannschaft ebenso sehr gut kennt, einspringen und die Jungs coachen. (Danke Stefan Berger!!). 


Im letzten Training wurde den Jungs mit auf den Weg gegeben, das zu spielen, was die letzten Wochen trainiert worden war und immer besser funktioniert: mehr Torgefahr im Angriff und eine stabile Abwehrleistung. Ebenso wurde den Jungs klar gemacht, dass trotz der hohen Niederlage im Hinspiel eine gewisse Chance besteht. Leider reiste der Gast aus HT München nicht mit voller Kaderstärke an, aufgrund von Krankheiten (gute Besserung!) und erwische ebenso keinen guten Tag im Spitzenspiel.


Zum Spiel: Die Kleeblätter-Jungs starten hellwach ins Spiel und konnten bereits am Anfang durch ihre agile und offensive Deckung Ballgewinne erzwingen. Die Allacher glichen zwei Mal in Folge aus (2:2 nach 2 Min). In der 3. Spielminute wurde die erste Führung zum 3:2 geworfen, welche bis zum Ende nicht mehr hergegeben worden ist. Aus einem kurzen Zwischenspurt der Allacher resultierte nach acht Minuten eine 8:4 Führung. Mitte der ersten Halbzeit war dann ein kleiner Bruch im Spiel, auf beiden Seiten gab es technische Fehler und Ballverluste. Somit sind bis zur 13. Minute nicht viele Tor gefallen (8:6). Nach dieser Phase wurde wieder mehr Wert auf Aufbauspiel gelegt, einstudierte Bewegungsabläufe runtergespielt und schon „klingelte“ es wieder. Bis zum Ende der Halbzeit konnten die Allacher Jungs einen 12:9 Vorsprung halten. 


Die 2. Halbzeit startete wie gewohnt, Tempospiel auf beiden Seiten und durch Stoßen auf die Lücke, wurde immer wieder die Überzahl für den Mitspieler erspielt. Ein 3-Tore Lauf in Folge war die entscheidende Phase im Spiel und Allach erhöhte nach 28 Minuten auf 18:11. Allach hatte nun richtig Spaß, spielte beherzt auf, feierte und pushte sich sowohl auf der Bank, als auch auf dem Spielfeld. Auch ein Time-Out der Gäste brachte die Allacher nicht mehr aus dem Konzept. In der 36. Minute wurde das Ergebnis zum ersten Mal um acht Tore, auf 24:16, erhöht. Die Jungs der mD1 spielten gegen Ende souverän runter und gewannen das Spitzenspiel am Ende verdient mit 27:20. 


Eine tolle Torwartleistung, eine solide und hellwache Abwehrarbeit von allen Beteiligten, ein beweglicher Angriff, welcher immer torgefährlich war, und nicht zuletzt eine großartige Stimmung intern in der Mannschaft, war letztendlich der Schlüssel zum Erfolg an diesem Tag. Ebenso erwähnenswert ist, dass sich acht Leute in die Torschützenliste eintragen konnten. Danke auch an HT für ein faires Spiel.


Aktuell steht die mD1 ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz. Aber die Saison ist noch lange. Das ausgegebene Ziel: „Besser abschneiden als Platz 4 in der Hinrunde“ wird nicht verändert. Es muss gerade jetzt noch härter trainiert  und weiter hochkonzentriert gespielt werden. Denn eins ist klar, dem Tabellenführer möchte jeder ein Bein stellen.


Ein großes DANKE geht auch an die Eltern fürs Unterstützen, Filmen und die „Live-Übertragung“ per Face-Time an den Trainer Berger.