Handball Herren2: TSV Allach – TSV Grafing 33:24

Die „Zwoate“ daheim gegen Grafing wieder erfolgreich.

Nach der am Schluss doch deutlichen 33:24 Niederlage am vorherigen Wochenende gegen die Bayernligareserve des HT München ging die Mannschaft der Trainer Alexander Prillwitz und Hakan Karaca hochmotiviert in die nächste Trainingswoche, um zu zeigen, dass dies lediglich ein Ausrutscher war, und sie weiterhin zurecht im oberen Tabellenviertel, lediglich einen Verlustpunkt hinter Tabellenführer München Ost, steht. Dies ging es in einem Spiel gegen den Aufsteiger TSV Grafing in einem Spiel mit schlussendlich drei direkten roten Karten und zusätzlich einer blauen Karte, umzusetzen.

 

Die erste viertel Stunde der Partie lief auch genauso, wie es die die Kabinenansprache vorgegeben hatte. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurden die Torchancen vorne sowohl aus dem Rückraum als auch vom Kreis von einem herausragendem Leonard Poschenrieder, der in dieser Phase bereits vier seiner Tore erzielte, konsequent genutzt, sodass sich die Allacher nach knapp 16 Minuten einen 11:4 Vorsprung erarbeitet hatten.

In der zweiten Hälfte brach die Leistung, wie so oft in dieser Saison, zunächst ein. In der Abwehr wurde nicht mehr so gut gearbeitet wie noch in der ersten Phase des Spiels, sodass die Grafinger immer wieder so leichten Torabschlüssen kamen, und vorne wurden durch zu lässige Torwürfe viele klare Torgelegenheiten liegen gelassen, sodass die Gäste in den letzten Sekunden der ersten Halbzeit sogar die Gelegenheit gehabt hätten, auf 15:12 zu verkürzen. Durch einen Fehlpass des gegnerischen Aufbauspielers hatten die Allacher allerdings nochmal die Chance auf einen Tempogegenstoß, bei dem Sebastian Lehmann von hinten umgestoßen worden ist. Da die Schiedsrichter in dieser Aktion von dem Grafinger Micheal Löw auch noch Absicht vermuteten, endete diese Aktion mit einer blauen Karte, und außerdem einem 7m für die Heimmannschaft, den Sebastian Schenk sicher zu einem dann doch versöhnlichem 16:11 Halbzeitstand verwandelte

 

Das Ziel für die zweite Halbzeit war klar: An die gute Leistung der ersten 15 Minuten anknüpfen, um den fünften Sieg im sechsten Spiel nicht mehr riskieren.

Dies gelang auch über weite Strecken einwandfrei. Die Allacher kamen, angespornt von der Halbzeitansprache, hochkonzentriert aus der Kabine, und legten in den ersten acht Minuten einen 7:2 Lauf zum zwischenzeitlichem 23:13 hin, und als dann in der 41. Minute Grafings Top-Torschütze nach einem Schlag an Poschenrieder mit einer roten Karte ebenfalls für den Rest des Spiels nicht mehr zu Verfügung stand, war klar, dass an diesem Tag wohl keine Überraschungen mehr passieren.

Jetzt galt es nur noch, den Vorsprung über die Zeit zu bringen, und vielleicht noch etwas für das Torverhältnis zu tun. Dies schien auch bis 31:18 in der 53. Minute gut zu gelingen. Nun allerdings erlaubten sich zunächst mit Lukas Connert, der kurz darauf einen Gegenspieler im Konter zu Fall brachte, und Moritz Deichl mit einer unglücklichen Abwehraktion zwei Schnitzer, die dafür sorgten, dass zwei Säulen des Abwehrverbundes innerhalb von fünf Minuten mit zwei direkten roten Karten vom Platz flogen. Kombiniert mit einer eh schon unkonzentrierten Abwehr sorgte dies dann den Endstand mit „nur“ neun Toren Unterschied.

 

Nun gilt es, sich in der kommenden Trainingswoche nicht auf diesem Erfolg auszuruhen, um ihn am Samstag, den 16.11. beim SV Laim zu wiederholen.

 

Es spielten: Johannes Reindl, Matti Rößle (beide Tor), Lukas Connert (3), Thomas Alexander (1), Leonhard Poschenrieder (7), Sebastian Schenk (3), Sebastian Lehmann (2), Andreas Feulner (3), Christian Berger (3), Markus Baärreiter (1), Moritz Deichl, Tim Heuberger (6), Jonathan Maczan (4), Heiko Seel-Mayer